Werdegang

MAY DAY - Mundart aus Graubünden

  • 1979
    In einem schäbigen kleinen Keller in Zizers verunglimpfen fünf Schüler die traditionelle Musikvorstellung ihrer Mitbewohner und traktieren mit ihrem lauten Rock deren Ohren. Die Band wurde von Martin Wittwer, Jonny Buschauer und Robert Rohner gegründet, damals noch als ALCATRAZZ.

Martin Wittwer Martin Wittwer Jonny Buschauer Jonny Buschauer Robert Rohner Robert Rohner
  • 1980
    Es erfolgt der Namenswechsel in MAY DAY. Edwin Zinsli wird Mitglied der Band, die ersten Konzerte mit Eigenproduktionen finden statt.

Edwin Zinsli Edwin Zinsli
  • 1981
    May Day beschliesst, zukünftig nur noch Bündner-Tütsch zu singen. Dies mit Edwin Zinsli als Leadsänger.
  • 1984
    Demo - Aufnahmen in Chur. Drei Aufnahmen werden an diverse Veranstalter verschickt. Die Band wird für kleine Konzerte engagiert.
  • 1985
    Mit einem Lied der Demo - Aufnahmen (Herzinfarkt) ist die Band auf dem Bündner Sampler "Grischa's Best of '85 vertreten. Plattentaufe ist am 26. Juni in Untervaz. Ermutigt durch die positiven Reaktionen auf die LP "Grischas best of 85" beschliessen sie, eine Single mit den Titeln "Herzinfarkt" und "Arbetslos" aufzunehmen. Ebenfalls beteiligen sie sich mit diesen Titeln an einem Komponisten - Wettbewerb. Die Single wird am 26.5.85 um 21 Uhr im Restaurant Steinbock in Zizers aus der Taufe gehoben.
  • 1986
    Als erste Single werden die Songs "Ifersucht und "Rock wo verschtosch" veröffentlicht. 500 Singles gehen über den Ladentisch. Die Platte wird am Freitag 7.3.86 im Restaurant Steinbock in Zizers getauft. Die Besetzung : Edwin Zinsli, Gesang. Martin Wittwer, Gitarre. Robert Rohner, Bass. Jonny Buschauer, Schlagzeug. 3 - 4 Mal pro Woche treffen sie sich im Probekeller des Primarschulhauses in Zizers. Dort wird geprobt, komponiert und getextet. Bald reicht das Material für eine eigene LP. Es werden Sponsoren gesucht und Kredite aufgenommen.

  • 1987
    Die LP " Gnuag vo eu" wird in Luzern aufgenommen.

  • 1988
    May Day spielen neben Clubs in der ganzen Deutschschweiz an diversen Festivals und Open-air's
  • 1989
    In Zizers wird das zehnjährige Jubiläum gefeiert. Die Band beteiligt sich mit großen Erfolg am "Davoser Rock Contest" und am "Grischa Award"
  • 1990
    André Renggli wird neuer Leadsänger der Band und löst Edwin ab. Nach einer Gesangsausbildung hat er bei der Graubündner Rockband Charisma Erfahrungen gesammelt. May Day werden ans Festival "Rock 700 " anlässlich der 700 Jahr Feier der Schweiz in Fribourg eingeladen.

Andre Renggli André Renggli
  • 1992
    Gute Zeiten – Schlechte Zeiten. Der Titel der deutschen Seifenoper könnte auch für May Day Programm sein. 1992 steht die Band kurz vor der Auflösung, da es "irgendwie einfach nicht mehr weiter geht . Es ist eigentlich alles klar, auch dass man sich zum Abschied noch eine eigene CD "schenken" will. Also spielt May Day mit minimalstem Budget "uftaut" ein, und verkauft diese vorsichtig gehaltene Auflage von 1000 Stück an Freunde und Bekannte. Drei Monate später ist die 3. Pressung und somit über 3000 CDs restlos vergriffen...!
  • 1993
    May Day gewinnen den "Grischa Award", welcher ihnen anlässlich ihres Auftritts am "Bock uf Rock" - Festival in Chur vor über 8000 Fans überreicht wird.
  • 1994
    Am 8. März erscheint die zweite CD mit dem Titel "Durchbruch“. Sie schafft es in die Schweizer Hitparade. Für den Musiktitel "miar Läben no" kann André den Tenor Peter Galliard begeistern. Während der "Durchbruch" – Tour spielen sie über 50 Konzerte in der Schweiz. Gitarrist Martin Wittwer startet im Dezember 94 sein Solo-Projekt "Pushlove", um sich die Übergangszeit bis zum neuen MAY DAY - Album etwas zu verkürzen. Im Lied "Wia Nacht" kommt erneut die Experimenttierfreude zum Vorschein. Wittwer singt diese schöne Mundartballade im Duett mit Natacha, der bekanntesten Berner Mundartsängerin. Siehe Seite "Silberlinge"
  • 1995
    Anlässlich der Veröffentlichung der Pro Juventute - Broschüre "Moins, Tgau, Allegra, Ciao“ wird die gleichnamige CD mit dem Titel "Jung si" veröffentlicht. Natürlich beginnt sich nun auch die Musikindustrie für die Bündner zu interessieren. Kommen die Scheiben "uftaut" und der Nachfolger "Durchbruch" noch mehr oder weniger im Eigenvertrieb auf dem Mark, wird man sich für "Abduldalilai" mit dem Label "Phonag" einig. Diese fruchtbare Zusammenarbeit funktioniert bis zum heutigen Tag bestens
  • 1996
    Am 5. Februar erscheint die Dritte CD "Abduldalilai“, und platziert sich in der Schweizer Hitparade auf den 16. Platz. Die CD - Taufe findet am 2. März in der Turnhalle Obergasse in Zizers statt. Am 11. April, großes Konzert im Hallenstadion in Chur, 8. Juni " Calanda - Sound - Festival...... Über 60 Konzerte in der ganzen Schweiz. Aus beruflichen Gründen (Italienaufenthalt, Milano) verlässt der Leadsänger André Renggli die Band.
  • 1997
    Nach langer Suche übernimmt Martin Witwer die Nachfolge von André Renggli als Lead – Sänger. Maurus Patt ersetzt ihn an der Gitarre. Zusätzlich stößt Steve Noi als weiterer Gitarrist kurzzeitig zur Band. Die fünfte CD namens „Schtairock“ wird eingespielt (Oktober 97). Eine gleichnamige Tour dauert bis in den Herbst 98. Am 10. März sind May Day zu Gast beim Schweizer Fernsehen SF DRS. In der Sendung „Risiko“ spielen sie den Song „Abduldalilai“. Am 9.Dezember geben sie zu Gunsten der an Multipler Sklerose (MS) erkrankter Menschen im "Drei König" in Chur ein Konzert. Die frische Zusammenarbeit mit dem legendären "Krokus" – Sänger Marc Storace als Produzent hat auch großen Einfluss auf den anhaltenden Erfolg von May Day. Der charismatische gebürtige Malteser schafft das Kunststück, die Band aus ihren Reserven zu locken. Dass dieser Weg der richtige ist, beweist der anhaltende Verkaufserfolg von "SchtaiRock"
  • 1998
    Im Anschluss an die "Schtairock" – Tour entschliesst sich May Day zu einer neuen Produktion in Zusammenarbeit mit dem Label "Phonag". Man entscheidet man sich für den Münchner Robert Papst als Produzenten, welcher schon bei "Schtairock" beim End – Mix entscheidend auf das Produkt eingewirkt hat. Während den Vorbereitungen kommt es zu Wechseln im Line – UP, da sowohl der Gitarrist Patt, wie auch der Schlagzeuger Buschauer die Band verlaßen. Die Lücken schliessen Marc Neff als zusätzlicher Keyboarder, sowie Reto Kuster als Drummer. Auch für May Day ist diese Art von Zusammenarbeit mit einem Produzenten Neuland, und so musst der eine oder andere Kompromiss eingegangen werden. Die Gruppe überlässt schlussendlich die technische Seite den Technikern, und widmet sich dem Kernpunkt ihrer Arbeit, dem Songwriting.

Marc Neff Marc Neff Reto Kuster Reto Kuster
  • 1999
    An der Schweizer Musikmesse in Zürich erhalten die Musiker im Oktober als Belohnung für ihre Arbeit eine Goldene Schallplatte für die CD "Uftaut, von welcher bis dato mehr als 25000 Kopien verkauft worden sind.. Es beginnen die Arbeiten für ein neues Album. Konzerte werden gespielt.
  • 2000
    Am 6. Januar ist es endlich soweit, die Neue Single "Schternschtund" wird realisiert. Nach 9 Monatiger Studioarbeit erscheint am 17. Januar die neue CD "überZIT“. Im Januar startet die May Day "überzit " Tour 2000!!! Die Songs, "wega diar 2000" und "Kinderland 2000" werden neu überarbeitet. Februar: Steve Noi verlässt die Band, um sich seinem Studium zu widmen. Für Ihn kommt der Vorarlberger Benni Bilgeri, welcher schon mit diversen Größen gejammt hat, so u.a mit Joe Esposito, Go West, The Pointer Sisters, Tom Waits, und viele mehr. Am 29. Januar stellen Tinu und Röbi das neue Album in der Sendung „Weekend Music“ auf SF DRS vor. Innerhalb von 2 Wochen nach Erscheinen werden alleine im Media Markt in Chur über 300 Scheiben verkauft. Am 11. März findet in Mels im Hotel Löwen die Plattentaufe für „überZIT“ statt.Markt neue CD "überZIT neuen CD "überZIT" im Hotel Löwen in Mels (SG) statt. Am Openair in Tufertschwil (18. August) hat die Band die Ehre, im Programm mit Joe Cocker und Smokie aufzutreten. Mit von der Partie sind auch noch: Natacha & Band. Das Letzte Konzert (am 1.10.2000) der ÜBERZIT TOUR wird am Moschtfest in Arbon über die Bühne gebracht. Der Song "Ei em from Schwitzerländ" wird neu abgemischt , daraus entsteht die Single "Switzerländ", welche 16.10.2000 erscheint
  • 2001
    «May Day» - CD mit Pfadfindern. Am Samstag, 26. Mai, ist es so weit: Die neue Maxi-CD von «May Day», welche in enger Zusammenarbeit mit den Pfadfindern Liechtensteins produziert wird, kommt in den Handel. Die öffentliche CD-Taufe findet im Vaduzersaal statt. Um den Bekanntheitsgrad der Pfadfinder zu erhöhen und um weitere Mitglieder für die Pfadfinderbewegung zu werben, haben die Liechtensteiner Pfadfinderinnen und Pfadfinder eine besondere Aktion durchgeführt. Im Rahmen eines Pfadi-Projekts wird eine Maxi-CD produziert. Der deutschsprachige Song «s'Pfadiliand» wird von den Pfadfindern selbst komponiert. Die Bündner Rockgruppe «May Day» hat sich bereit erklärt, die Produktion in einem poppig-rockigen Stil musikalisch zu begleiten, wie auch den englischen Titel «The Scout Song» zu singen. Dies ist eher ungewöhnlich für die typischen Mundart-Rocker. Besonderheit: Marc Neff singt das Lied" The scout song" in englischer Sprache.
  • 2003
    Während den Vorbereitungen zu der neuen CD, kommt es erneut zum Wechsel im Line – UP Sowohl Marc Neff, Gitarrist Benni Bilgeri, wie auch der Schlagzeuger Reto Kuster verlassen die Band. Die Lücken schließen Ainga Dobbelaere als Gitarrist, sowie Rolf Caflisch als Drummer. Es werden erste Test – Konzerte gegeben. Bald hat man sich gefunden und harmoniert musikalisch wie auch menschlich hervorragend.

Rolf Caflisch Rolf Caflisch
  • 2004
    Weitere Live - Konzerte folgen, während intensiv an der Vorproduktion des neuen Albums gearbeitet wird. Da die Band konsequent auf Qualität setzt, wird nichts dem Zufall überlassen. Zeitliche Engpässe und hausgemachte Unfälle behindern die Produktion immer wieder. Im September erfolgt der Wechsel des Produzenten, da Robert Pabst erneut für eine große ZDF Serie gebucht wurde, was den Release der May Day Produktion um Monate verzögern würde. May Day entschließt sich, einen anderen Produzenten zu engagieren. Mit Heli „Lugus“ Luger kann ein Künstler an den Knöpfen gewonnen werden, welcher dies schon oft auch Live mit May Day bewiesen hat. Diese sehr angenehme und fast familiäre Zusammenarbeit hat enge Bande geschaffen, und wird bestimmt auch für folgende Produkte immer erste Wahl sein. Mittlerweile ist alles im Kasten und sowohl Band wie auch Produzent und Plattenfirma sind mehr als glücklich mit dem Resultat. (Release Februar 05) Mit der Agentur „Fettes Haus“ aus Luzern steht May Day zudem eine professionelle Booking Company zur Seite, womit die Band bald auch in deiner Gegend zu hören sein wird.
  • 2005
    Seit Anfang Februar spielt Gary Tönz als zweiter Gitarrist bei May Day, in der Bündner Szene kein Unbekannter. Im März wird die neue CD „Vollmond“ veröffentlicht. Die gleichnamige Tour beginnt mit einem Konzert in der Markthalle Chur, für May Day ein besonderer Ort, wurden da doch schon einige große Erfolge gefeiert. Die Tour dauert über 25 Konzerte in der ganzen Schweiz
  • 2006
    Anfang Januar verlässt Martin Wittwer die Truppe. Die Band ist sich einig, dass May Day weiter leben soll. Es sind viele neue Songs am entstehen, und so macht man sich auf die Suche nach einem neuen Frontmann. Bald ist mit Andri Padrun aus Chur der geeignete Mann gefunden. Die Proben beginnen. Im September dann eine schmerzliche Entwicklung: Rolf Caflisch verlässt die Band aus beruflichen Gründen. Er gründet eine eigene Schlagzeugschule und konzentriert sich voll auf diese Schritt in die Zukunft. Seine Nachfolger am Schlagzeug wird Andy Walther, welcher wie Andri auch aus der Churer Band Flapjack kommt. Mit ungebrochenem Elan wird an den neuen Songs gearbeitet.
  • 2007
    Nach einigen Testkonzerten ist May Day in der Zusammensetzung Edwin Zinsli, Robert Rohner, Ainga Dobbelaere, Gary Tönz, Andri Padrun und Andreas Walther bereit, neue Wege zu gehen, und alte Pfade weiter zu benutzen. „Rock wo verschtosch“ bezieht sich wieder mehr auf Rock, denn „wo verschtosch“ werden wir immer treu bleiben. Also, wir freuen uns auf E U C H.
  • In der neuen Besetzung werden bald wieder neue Songs komponiert und Konzerte gespielt. Es herrscht eine super Stimmung in der Truppe und man arbeitet intensiv im Übungsraum.
  • 2008
    Die Liste an neuen Songs wird länger und länger... Der Gedanke an einen neue CD wird intensiver und die Gespräche konkreter. Es ist soweit. Nach langen Vorbereitungen erscheint das neue Album "Morgarot" auf dem Tyrolis - Label. Ohne wenn und aber, ohne Kompromisse oder Konzessionen an Hit Radios etc. hat May Day ein Album herausgegeben, welches rockt und rollt. Alleine der Opener ist über 7 Minuten lang, was radiotechnisch eine Todsünde bedeutet. Egal, uns gefällts und euch hoffentlich auch. Das Jahr steht im Zeichen von Releas und Tour.
  • 2009 - 2010
    Das neue Album wird live präsentiert. Es folgen Konzerte an kleineren und grösseren Anlässen.
  • 2011
    Und wieder triffts die Kleinen. Aus gesundheitlichen Gründen muss Andri das Handtuch werfen. Für die bereits unterschriebenen Gig's wird ein Ersatz gesucht und in der Person von Thomas Graf auch gefunden. Was als Provisorium gedacht war, wurde nach dem endgültigen Rücktritt von Andri zum Glücksfall. Die Konzerte ergaben ein fantastisches Feedback und es wurde beschlossen, gemeinsam nochmals Gas zu geben. Parallel zum Konzertprogramm wurden neue Songs komponiert und einstudiert. im Spätherbst begannen die Arbeiten zur Vorproduktion von "....", der mittlerweile achten CD von May Day.
  • 2012
    Das Album nimmt Formen an, und auch auf der Bühne ist May Day wieder zu hören. Konzerte in Club`s und auch Open Air wurden im Frühjahr gespielt. Leider hat sich Master Mind Ainga unglücklich nach einem Auftritt im Skigebiet das Bein gebrochen. So muss etwas kürzer getreten werden, was aber nicht so schlimm ist. Wichtig ist die Genesung von Ainga, und dann wird May Day wieder von sich reden machen... Beschreibung Mundart-Rock us Graubünda...
  • 2013 - 2014
    May Day spielt einige Konzerte und schleift weiter an den neuen Songs.
  • 2015
    Es wird mit konkreten Aufnahmen zum neuen Album gestartet.
  • 2016
    Die Aufnahmen werden abgeschlossen und die Produktion des neuen Albums beginnt. Gäry verlässt im Herbst die Band. Mit Mausi Patt, der bereits im Jahre 1997 mit May Day das Album "Schtairock" aufgenommen hat, wurde ein gebührender Nachfolger für Gäry gefunden.
  • 2017
    Die Plattenfirma Phonag AG nimmt May Day mit ihrem neuen Album "VIII" wieder unter Vertrag. Das Album wird am 24. März 2017 veröffentlicht.